Tessuti Fave Top am MMM

Heute habe ich das schnell genähte Shirt an, das ich nach dem kostenlosen Tessuti-Schnitt genäht habe, den ihr hier findet. Es ist mein erster Bastelschnitt, aber er ist sehr einfach und ich hatte keine Probleme beim Zusammensetzen.


Dieser Schnitt ist super bequem, er kaschiert, wenn nötig, und hat gleichzeitig durch die seitlichen Zipfel das gewisse Etwas. Meine Stoffwahl ist eher zurückhaltend, ich wollte Jersey, damit die Passform stimmt und die Farben habe ich so ausgesucht, dass es zu Jeans passt. Ich finde aber, dass der Schnitt sehr gut geeignet ist, besonders schöne Stoffe in Szene zu setzen, ob nun Muster oder Textur, durch den schlichen Schnitt kommt es gut zur Geltung. Ich werde ihn auf jeden Fall noch mal nähen und nicht nur aus Jersey!



Ein paar Hinweise zur Anleitung und viele Anregungen findet man auch auf den folgenden Seiten (ich könnte wahrscheinlich den ganzen Sommer nur dieses Top nähen, wenn ich alles ausprobieren würde, was mir hier gefällt):
http://tessuti.blogspot.de/2009/10/our-fave-top.html
http://tessuti.blogspot.de/2010/10/myourheryour-fave-top.html
http://bymarienicole.blogspot.de/2010/10/my-creative-space-tessutis-my-favourite.html
Aber natürlich gibt es noch viele andere wundervolle selbstgenähte Kleidung beim MeMadeMittwoch zu sehen und wenn ich mir Catherines wunderschönes Kleid ansehe, weiß ich auch, dass ich diesen Sommer noch etwas anderes nähen werde als Tops :)

UVO Blümchenbluse

Eigentlich sollte daraus Gerties Portrait Blouse werden. Ich hatte den Schnitt schon rausgezeichnet und das seit Jahren als UVO in meinem Schrank herumfliegende halbfertige Blusen-Dings herausgekramt, als ich dann doch beschloss, es noch ein letztes Mal anzuziehen, bevor ich es zerschneide. Tja, was soll ich sagen, plötzlich sah es doch nicht mehr so unmöglich aus, wie ich es in Erinnerung hatte. Ja, ich habe es einfach nach meiner damaligen Lieblingsbluse zurechtgebastelt, ohne Schnitt und ohne großartige vorherige Überlegungen. Deswegen war es mir ja dann auf einmal auch am Körper zu weit geschnitten. Da ich keine richtige Idee hatte, wie ich eine bessere Form hinbekomme, ist es im Schrank verschwunden.

Den Stoff finde ich immer noch schön, er passt so wunderbar zu Jeans. Und inzwischen muss nicht mehr alles, was ich trage, die Empireform haben, weit geschnittene Oberteile finde ich wieder tragbar. So musste ich nur die Trompetenärmel ändern (das war damals gerade der Hit). Die waren zum Glück lange genug, so habe ich sie umgenäht und einfach nur Gummiband eingezogen. Dann musste ich nur noch umsäumen und den oberen Ausschnittrand versäubern und schon hatte ich ein tragbares Teil!

Bluse offen getragen

Das musste ich dann unbedingt gleich anziehen und habe mich den ganzen Tag sehr wohl gefühlt. Ich hoffe, ich darf auch mit einem Dienstags-Outfit heute dabei sein.
Nun überlege ich, mir vielleicht noch einen passenden Stoffgürtel zu nähen und auf jeden Fall Gürtelschlaufen, damit ich nicht den ganzen Tag am Herumzuppeln bin, wenn auch nur, weil ich mir einbilde, dass es verrutscht.

mit Gürtel

Übrigens hatte sogar mein 18jähriger Sohn einen positiven Kommentar zu meinem Outfit, was will ich mehr :)

Noch viel mehr schicke Outfits gibt es hier beim MMM

Ich suche die nicht-kratzende Wolle

Ich bin es leid, immer nur mit synthetischen Mischungen zu stricken, aber leider merke ich es sofort, wenn auch nur 1% Wollanteil in irgendwelchen Sachen ist. Dabei gibt es so wunderschöne Wolle, die sich weich an angenehm anfühlt! Wie kann ich nur rausfinden, ob ich die daraus gestrickten Sachen dann auch vertrage? Schließlich möchte ich nicht viele Stunden investieren nur um dann festzustellen, dass ich das Teil nicht tragen kann.

Meine Lösung war nun: Handwärmer stricken (oder wie die nun richtig heißen). Ich wollte schon immer mal welche haben und nun habe ich eine gute Ausrede Begründung, mir viele verschiedene in allen möglichen Farben zu machen. Schließlich muss ich ja die verschiedenen Wollmischungen testen! Es ist ja so, an der Hand stört mich das Kratzen nicht so, also werde ich meine Werke auch tragen, und gleichzeitig kann ich herausfinden, ob es eine Mischung gibt, die mir doch angenehm ist.

Bisher habe ich zwei Versionen fertig und eine dritte in Arbeit. Es strickt sich wirklich sehr angenehm!

Variante 1:

grau, Mischung Alpaca+Silk von Austermann, 80% Alpaka und 20% Seide , Muster von Judy Hamid hier bei ravelry, gestrickt und umhäkelt.

Variante 2:

schwarz mit Glitzerfäden, extra soft Merino Opera, 96% Merino Schurwolle, 3% Polyester und 1% Polyamid, Muster von Lisabee Designs ebenfalls bei ravelry, bisher am häufigsten getragen

Fazit:

Ich merke es bei beiden Varianten, dass ein Wollanteil drin ist, allerdings nicht so sehr. Ich könnte mir z.B. gut vorstellen, eine Weste oder so etwas zu stricken, unter die man immer etwas unterzieht. Aber es gibt ja noch viel auszuprobieren!

Eliza

Ottobre Tunika

Ich habe endlich die Tunika Nr. 1 aus der Ottobre 5/2012 fertig und kann sie heute nun schon zum zweiten Mal tragen. Sie gefällt mir gut, besonders nachdem ich sie etwas aufgehübscht habe.
Der Stoff ist schon fast 20 Jahre alt, er stammt aus meiner früheren Nähphase. Aber die Farbe ist immer absolut perfekt für mich, auch das Material ist sehr angenehm, weich und etwas schwer. Er knittert schnell, aber das ist nicht wirklich ein Problem, es passt irgendwie dazu, finde ich. Was habe ich geändert? Hauptsächlich habe ich etwas hinzugefügt. So schön die Farbe auch ist, es war mir einfach zu einfarbig und hatte keine richtige Wirkung. Also habe ich vorn eine Applikation aufgenäht, die ich noch liegen hatte. Dann habe ich die Ärmel verlängert, die sind im Original nur 3/4 oder vielleicht 7/8 lang, das ist mir im Winter zu kurz. Unten habe ich dann statt in Falten gelegten Stoff gefärbte Spitze angenäht. Das passt dann auch zum unteren Saum, mit dem ich lange unzufrieden war. Ich habe es so oft umgesteckt, angezogen, wieder die Länge geändert, bis ich dann irgendwann die Idee mit der Spitze hatte. Ich habe von meiner Oma viele Reste und da habe ich doch gleich eine Verwendung dafür!

Hier sieht man die aufgenähte Applikation, die ist fertig gekauft. Außerdem trage ich gleich noch meinen gerade fertig gestrickten Möbiusschal.

Der Vollständigkeit halber hier noch meine Handwärmer, da sieht man auch den Ärmelabschluss gut.

Das Lied des Tages ist heute
„Below my feet“ von Mumford & Sons.
Gänsehaut!

Und hier gibt es viele weitere wunderschöne selbstgenähte Sachen beim Me Made Mittwoch!!

Mein Weihnachtsrock

Da ich noch nicht so viel genäht habe, zeige ich euch heute meinen Weihnachtsrock. Der Stoff passt doch einfach zu gut zu Weihnachten! Ich habe ihn gekauft, weil ich schon lange einen karierten Rock haben wollte, mir aber keiner aus dem Laden gefiel oder gepasst hat. Ich habe lange nach einem Schnitt gesucht, aber für einen Faltenrock konnte ich einfach keinen finden.
Meine Freundin aus dem Stoffladen empfahl mir, einfach den Sattel eines anderen Schnittes zu nehmen und dann den Faltenteil anzusetzen. Das habe ich dann auch getan, hatte allerdings auch keinen Schnitt mit Sattel zur Verfügung und habe dann einfach den oberen Teil eines normalen engen Rockschnittes verwendet. Das war am Ende dann eine ziemliche Wurstelei und der Rock ist ein Hüftrock geworden, der obere Teil ist doch etwas weiter als erforderlich.
Für die Falten habe ich das Internet durchforstet, dann aber doch eher nach Gefühl gearbeitet. Immerhin helfen ja die Karos dabei, dass es gleichmäßig wird. Am Ende war mein Mann sehr erfreut über das Ergebnis und ich fühle mich wohl in dem Rock.

Rock1

Rock2

Rock3

So, und nachdem ich nun meinen Post gemacht habe, kann ich mir endlich auch die schicken Kleider der anderen im Me Made Mittwoch hier ansehen!!