Archiv für September 2013

Herbstkleid aus Burda 10/2012

Dieses Kleid war Liebe auf den ersten Blick, und ich hatte auch schon den perfekten Stoff dafür rumliegen.
Herbstkleid1
Ganz so glatt lief es dann beim Nähen aber doch nicht. Der Stoff ist sehr rutschig und es hat ewig gedauert, bis ich die Teile halbwegs grade zugeschnitten bekam. Dann stellte sich heraus, dass der Stoff nicht reichte. Er stammt aus den Vorräten meiner Mama, lag schon ewig im Schrank und somit gab es keine Chance, da noch was nachzukaufen. Also habe ich mich damit beholfen, unten einen schwarzen Rand anzunähen. Das gefällt mir auch ganz gut, wenn man mal davon absieht, dass der Saum nicht wirklich gerade ist. Und das, obwohl ich stundenlang um das Kleid herumgeschlichen bin und es wieder und wieder neu abgesteckt habe!
Herbstkleid2
Insgesamt habe ich wieder festgestellt, dass auch dieser Burda-Schnitt recht weit ist und die erste Version des Kleides sah aus wie ein Sack. Jetzt zeigte sich aber ein großer Vorteil dieses Schnittes: es laufen über das gesamte Vorderteil senkrecht genähte Falten, über die ich den Schnitt dann sehr gut anpassen konnte. Und nun bin ich ziemlich zufrieden! Beim nächsten Mal würde ich den Halsausschnitt vergrößern, den finde ich doch recht eng. Und ich wäre nicht zu faul, mir noch Nahttaschen einzunähen, so wie es Mirabell hier gemacht hat.

Die Fotos habe ich übrigens in einer Umkleidekabine gemacht. Das war eine plötzliche Eingebung, als mir auffiel, wie gut das Licht war. Und hier geht es zu den vielen anderen Kleidern, Röcken und weiteren tollen Klamotten am Me Made Mittwoch!