Ottobre Tunika

Ich habe endlich die Tunika Nr. 1 aus der Ottobre 5/2012 fertig und kann sie heute nun schon zum zweiten Mal tragen. Sie gefällt mir gut, besonders nachdem ich sie etwas aufgehübscht habe.
Der Stoff ist schon fast 20 Jahre alt, er stammt aus meiner früheren Nähphase. Aber die Farbe ist immer absolut perfekt für mich, auch das Material ist sehr angenehm, weich und etwas schwer. Er knittert schnell, aber das ist nicht wirklich ein Problem, es passt irgendwie dazu, finde ich. Was habe ich geändert? Hauptsächlich habe ich etwas hinzugefügt. So schön die Farbe auch ist, es war mir einfach zu einfarbig und hatte keine richtige Wirkung. Also habe ich vorn eine Applikation aufgenäht, die ich noch liegen hatte. Dann habe ich die Ärmel verlängert, die sind im Original nur 3/4 oder vielleicht 7/8 lang, das ist mir im Winter zu kurz. Unten habe ich dann statt in Falten gelegten Stoff gefärbte Spitze angenäht. Das passt dann auch zum unteren Saum, mit dem ich lange unzufrieden war. Ich habe es so oft umgesteckt, angezogen, wieder die Länge geändert, bis ich dann irgendwann die Idee mit der Spitze hatte. Ich habe von meiner Oma viele Reste und da habe ich doch gleich eine Verwendung dafür!

Hier sieht man die aufgenähte Applikation, die ist fertig gekauft. Außerdem trage ich gleich noch meinen gerade fertig gestrickten Möbiusschal.

Der Vollständigkeit halber hier noch meine Handwärmer, da sieht man auch den Ärmelabschluss gut.

Das Lied des Tages ist heute
„Below my feet“ von Mumford & Sons.
Gänsehaut!

Und hier gibt es viele weitere wunderschöne selbstgenähte Sachen beim Me Made Mittwoch!!


1 Antwort auf „Ottobre Tunika“


  1. 1 MolliMops 30. Januar 2013 um 20:18 Uhr

    hach ja, steht auch noch auf meiner to-do-liste. deines ist sehr schön geworden. die idee mit der spitze find ich super, mir gruselts nämlich vor der ganzen falterei.
    und ja, mit dieser nix-halbes-nix-ganzes-ärmellänge kann ich auch nichts anfangen. entweder brauch ich gescheite ärmel oder kurze, alles dazwischen ist unpraktisch.
    lg,
    molli

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.